Ausstellung „50 Jahre Bauen – Wohnen – Leben“

29. Mai 2017 - 18:52

Im Auftrag des Born Centers und der lokalen Wohnungsunternehmen SAGA Unternehmensgruppe, Bauverein der Elbgemeinden, Altonaer Spar- und Bauverein, Baugenossenschaft freier Gewerkschafter und Hansa Genossenschaft wird die Ausstellung im Jubiläumsjahr 2017 präsentiert. Sie wird an mehreren Orten in Osdorf –
Born Center, Maria-MagdalenaKirche, KL!CK Kindermuseum, Bürgerhaus Bornheide, Geschwister-Scholl-Stadtteilschule – ebenso
wie an verschiedenen Standorten der Stadt Hamburg zu sehen sein.
Mit vielen Fotos und in kurzen Texten gibt die Ausstellung die Geschichte der Siedlung und Sternstunden des Stadtteils wieder. Manch
einer wird ehemalige Trefpunkte wieder erkennen und Blicke in den Alltag längst vergangener Jahrzehnte bis hin zur Gegenwart werfen können. Ergänzt wird das Bild des Borns
durch persönliche Porträts einiger seiner Bewohner.
Die Eröfnung der Wanderausstellung indet im Rahmen einer Fachdiskussion am 30. Juni um 14.30 Uhr im Bürgerhaus Bornheide statt. Vor
dem Hintergrund der Geschichte und Gegenwart von Hamburgs erster Großwohnsiedlung soll die Frage neuer Quartiere für Hamburg erörtert werden: Welche Erkenntnisse aus
dem Osdorfer Born lassen sich für aktuelle baulich-soziale Herausforderungen nutzen? Wie sehen (gestern – heute – morgen) gelungene neu errichtete Stadtteile aus? Und welche
Beiträge leisten der Osdorfer Born und die hiesige Wohnungswirtschat für die Gesamtstadt? Mit der Eröfnungsveranstaltung sollen ein Fachpublikum, die interessierte Stadtöffentlichkeit sowie BewohnerInnen angesprochen werden.
Frau Dr. Stapelfeldt, Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, wird in das hema einführen. Auf dem Podium diskutieren mit
ihr Frau Prof. Breckner, Professorin für Stadtsoziologie an der HafenCity Universität Hamburg, Herr Wendel, Vorstand der SAGA Unternehmensgruppe, und Herr Sadler, Redaktion
des Stadtteilmagazins  Westwind und Mitglied der Borner Runde.
Eine (kostenlose) Anmeldung ist erforderlich, Kontakt über www.stadtteiltourismus-osdorf.de. Caroline Bolte, ProQuartier